NÖ-IMKERVERBAND

A-1010 Wien, Georg Coch-Platz 3/9a, Tel.: 01 / 512 34 44
Fax: 01 / 512 77 08, E-Mail: noe.imkerverband@aon.at, ZVR: 273623635

***** Der Präsident informiert *****

Risiko für Bienen durch Spritzanwendung zur Blattbehandlung bestätigt | Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit

http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/150826

***** Der Präsident informiert *****

Mit einem wegweisenden Urteil hat ein US-Gericht gerade die Bienen vor einem Massensterben gerettet. Es hatte festgestellt, dass das bienengefährdende Pestizid Sulfoxaflor niemals hätte zugelassen werden dürfen. Das Nervengift wird vom Chemieriesen Dow Chemical produziert.

Genau dieses Gift hat die EU aber in diesem Sommer zugelassen -- gegen den Rat ihrer eigenen Experten!

Forderst auch du die EU-Kommission auf, die Zulassung von Sulfoxaflor zurückzunehmen?
Hier der Link: http://action.sumofus.org/de/a/EU-Kommission-Bienenkiller-de/?sub=mtl

***** Der Präsident informiert *****

Funktionärsschulung:

Am Freitag, 6.November 2015, 16.00 Uhr; Gh Borst/Kirchenwirt, 3151 St. Georgen am Steinfeld. Nach Maßgabe der Möglichkeit sollten ALLE Funktionäre diese Veranstaltung besuchen, damit sie bezüglich der Abläufe im Verband als auch der Neuerungen am Laufenden bleiben und auch die Gelegenheit wahrnehmen, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und sich kennen zu lernen. Selbstverständlich sind auch Imker und an der Imkerei Interessierte herzlich willkommen. Aus organisatorischen Gründen wird ersucht sich in der Kanzlei (Tel. 01 512 34 44) anzumelden.

***** Der Präsident informiert *****

Neues Tierarzneimittel zur Varroabekämpfung zugelassen

ApiBioxal - ein neues Varroabekämpfungsmittel auf Oxalsäurebasis ist nun in Österreich zugelassen. API-Bioxal kann sowohl verdampft als auch geträufelt werden. Damit steht in Österreich neben Bienenwohl ein weiteres Tierarzneimittel zur Restentmilbung zur Verfügung.

Abgabestatus für Apiguard wurde geändert:

Das bisher rezeptpflichtige Apiguard darf nun auch über Drogerien und den Imkerfachhandel abgegeben werden.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte die Seite: https://aspregister.basg.gv.at/

Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung auf Bienen ausgeweitet

Die im Juli 2015 veröffentliche Novelle verpflichtet nun auch jede ImkerIn, sich mit seinen Standorten und die Anzahl der gehaltenen Bienenvölker im Veterinärinformationssystem (VIS) zu registrieren. Die Registrierungspflicht startet im Dezember 2016

Detailinformationen hier zum Download

***** Der Präsident informiert*****

Aktuelle Faulbrutfälle: Da es zur Zeit in Niederösterreich ein paar Faulbrutfälle (Bezirke Zwettl, Neunkirchen, Gänserndorf, Scheibbs, Melk, Amstetten, Korneuburg) gibt, ersuche ich Sie, grundsätzlich ein paar Punkte zu beachten:

  • Jede Gemeinde ist von eventuellen Faulbrutfällen bzw. einem Sperrkreis informiert und gibt darüber bei Bedarf (Wanderung) Auskunft.
  • Sollten Sie Bienenvölker kaufen, lassen Sie sich eine schriftliche Bestätigung über die absolute Faulbrutfreiheit der Völker ausstellen oder besser noch: verlangen Sie den Befund einer Futterkranzprobe (Diese Untersuchung wird sogar gefördert).

Alles Gute!
Johann Gruscher, Präsident

***** Der Präsident informiert!!*****

Achtung Belegstellenbenützer!

  • Allgemeines: Die aufgeführten Begattungskästen sind nach max. 14 Tagen wieder abzuholen um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.
  • EWK-Benützer: Aus aktuellem Anlass ist ab sofort bei EWK-Aufführungen vorher mit der Belegstellenwartin, Frau Benedek, Kontakt aufzunehmen, damit genügend Platz koordiniert werden kann: Tel. Nr.: 02552 20703. Ab sofort sind pro ImkerIn maximal 20 EWK Kästen zulässig zw. mehr nur nach Verfügbarkeit und Absprache mit Frau Benedek.
  • Sollte Platzmangel herrschen, werden Mitglieder des NÖIV bevorzugt.
  • Bitte informieren Sie sich laufend auf unserer Homepage über aktuelle Änderungen bzw. Ergänzungen, damit Sie rechtzeitig Ihre Zucht darauf abstimmen können.

***** Der Präsident informiert*****

Unser bisheriger Jugendreferent, Imkermeister Albert Schittenhelm, hat mit sofortiger Wirkung seine Funktion als Jugendreferent zurückgelegt.
Dieses Referat wird sobald wie möglich neu besetzt.

Johann Gruscher, Präsident

**** Sie brauchen eine Seuchenwanne? ****

Der niederösterreichische Imkerverband stellt sie seinen Mitgliedern bei Bedarf kostenlos zur Verfügung.

Abzuholen – MOMENTAN – bei:

  • Riesenberger Gerhard Tel. Nr. 0664 4793178
  • Bauer Rudolf; Tel: 0660 546 36 62
  • Ansonsten bitte um den Standort in der Kanzlei nachfragen : Tel. Nr. 01 512 34 44.
    Nach Abholung bitte SOFORT neuen Standort in der Kanzlei bekanntgeben!!

    Der Vorstand

    **** Der Präsident informiert ****

    Belegstelle Hirschgrund:

    Aufgrund der ausgeprägten Kälte zu Monatsbeginn muss der Termin für die erste Aufführung der Königinnen auf der Belegstelle Hirschgrund auf 26. Mai verschoben werden.
    Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage www.sklenarbiene.at.

    **** Der Präsident informiert****

    Achtung – Förderung für die Niederösterreichischen Imker!

    Der Vorstand des NÖIV hat beschlossen, dass auf Grund der vielen Völkerverluste während des heurigen Winters, Mitglieder des NÖIV bis zu 5 Kästchen GRATIS auf die verbandseigene Belegstelle Hirschgrund aufführen dürfen. Nehmen Sie dieses Angebot in Anspruch!

    Johann Gruscher, für den Vorstand

    **** Der Präsident informiert****

    Am 17. Feber konnten die Vertreter des ÖIB, des ÖEIB und der Biene Österreich im Bundesministerium für Gesundheit die Einführung des verpflichtenden Tiergesundheitsdienstes für die Imkerschaft abwenden:

    Es wurde festgehalten, dass auf Grund der Ablehnung eines bundesweiten Bienen-TGD durch die Biene-Österreich und seiner Mitgliedsorganisationen dieses Projekt derzeit von Seiten des BMG nicht weiter verfolgt wird. Klargestellt wurde, dass innerhalb der bestehenden TGDs die Einrichtung einer Sektion „Bienen“ sowie ein österreichweiter Zusammenschluss dieser Sektionen im Rahmen des Vereinsrechtes bereits derzeit möglich ist.

    Von Seiten der Biene-Österreich wurde weiters darauf hingewiesen, dass im Rahmen der bestehenden Verbandsstrukturen auch derzeit Tiergesundheitsaspekte besonders berücksichtigt werden und diesbezüglich eine rege Schulungstätigkeit entfaltet wird. Ein bundeseinheitlicher Bienengesundheitsdienst wird als Parallelstruktur ohne Mehrwert angesehen und abgelehnt.

    Johann Gruscher, Präsident

    **** Der Präsident informiert! ****

    Im Rundschreiben vom Dezember 2014 haben wir angekündigt, dass Präs. Ing. Schultes von der NÖ Landwirtschaftskammer wieder – wie im Vorjahr – die Versicherung für die Neubeitritte übernimmt. So hatte er es jedenfalls am Landesimkertag 2014 in St. Pölten versprochen (siehe Protokoll). Mit einem Schreiben vom 11. Februar 2015 wird nun diese Zusage revidiert (hier nachzulesen).

    Nun erfolgt die ausgesprochen unangenehme und für uns alle sehr aufwendige Aufgabe, alle betroffenen Funktionäre darum zu ersuchen, diese 6€/Neubeitritt 2014 zu kassieren bzw. nachzukassieren und mit dem Mitgliedsbeitrag zu überweisen.

    Wir sind sehr betroffen über die Vorgangsweise der NÖLWK, hoffen jedoch auch auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

    Gleichzeitig bedanken wir uns bei unseren Funktionären und den Neubeitritten 2014 für ihr Verständnis!
    Präs. Johann Gruscher für den Vorstand

    Sehr geehrte Obleute!

    Hier finden Sie noch einmal das Formular für die heurigen Völkerverluste.
    Bitte schicken Sie uns die voraussichtlichen Verlustmeldungen – sie werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich der internen Statistik!

    Vielen Dank für Ihre Mühe!
    Johann Gruscher, Präsident