NÖ-IMKERVERBAND

A-1010 Wien, Georg Coch-Platz 3/9a, Tel.: 01 / 512 34 44
Fax: 01 / 512 77 08, E-Mail: noe.imkerverband@aon.at, ZVR: 273623635

Rat des Umweltdachverbands:

„Der Bienenfresser ist eine nach der Artenschutzverordung des NÖ Naturschutzgesetzes 2000 (NÖ NSchG 2000, § 18 Artenschutz) streng geschützte Art und fällt in die folgende Schutzkategorie (Zitat Artenschutzverordnung):
"Tierarten, die von besonderer wissenschaftlicher oder landeskundlicher Bedeutung für Niederösterreich sind (§ 18 Abs. 2 Z 2 NÖ NSchG 2000) und in „Roten Listen“ geführt werden, werden mit „X“ bezeichnet. Berücksichtigt sind hier vor allem Arten, die innerhalb Österreichs bzw. der Europäischen Union ausschließlich in Niederösterreich vorkommen, hier ihren Verbreitungsschwerpunkt oder bedeutende Populationsanteile haben. Bei den Vögeln sind hier auch jene angeführt, die bedeutende Überwinterungs- Populationen in Niederösterreich haben."

Der Bienenfresser ist sowohl im niederösterreichischen als auch im gesamtösterreichischen Kontext gesehen eine seltene Art, die nur in wenigen wärmegetönten Regionen vorkommt und damit aus naturschutzfachlicher Sicht jedenfalls als wertvoll einzustufen.

Der Homepage des NÖ Imkerverbandes entnehme ich, dass Sie auch bereits bei der Naturschutzabteilung des Landes NÖ angefragt und von dort die Auskunft erhalten haben, dass ein Eingriff in die Bienenfresserpopulation aus naturschutzfachlicher wie auch rechtlicher Sicht nicht möglich ist. Dieser Meinung schließen wir uns als Umweltdachverband an.

Daher wäre unser Rat in diesem Fall, die betroffene Belegstelle örtlich in eine Region zu verlegen, in welcher der Bienenfresser nicht vorkommt. So können Sie als Bienenzüchter weiter Ihrer wertvollen Arbeit zum Erhalt der Carnica-Biene nachgehen und gleichzeitig kann sich die Bienenfresser-Population weiter stabilisieren“.